09.10.2021

Verkauf des Günzburger Lions-Adventskalenders startet bald

Während die Käufer die Aussicht auf Gewinne haben, soll mit dem Erlös der Adventskalender Menschen in Not geholfen werden. Auch die Kartei der Not profitiert.

Der Präsident des Lions-Clubs Günzburg-Schwaben, Dr. Thomas Schoch, bei der Präsentation des diesjährigen Kalenders, der wie üblich in zwei Versionen erscheint.

Der Verkauf des zwölften Adventskalenders des Lions-Clubs Günzburg-Schwaben startet am Samstag, 16. Oktober. In rund 70 Verkaufsstellen in Günzburg sowie im Altlandkreis ist der Kalender bis zum 22. November wieder zum Preis von 7 Euro erhältlich. Die Verkaufsstellen können der Homepage www.lions-club-guenzburg.de entnommen werden.

Das diesjährige Erscheinen sei keineswegs selbstverständlich, denn beinahe hätte die immer noch nicht überwundene Corona-Pandemie dieses Hilfsprojekt für die Region verhindert, teilt der Lions-Club mit. Er entschloss sich aber, auch in diesem Jahr wieder das Risiko einzugehen und die Neuauflage des Adventskalenders voranzutreiben. Umso erstaunter und dankbarer sei die Reaktion bei den Lions gewesen, als sich eine unglaubliche Hilfsbereitschaft unter den Sponsoren abzeichnete.

Fast alle, die die Krise der ersten Monate überstanden hatten, erklärten sich spontan bereit, auch in diesem Jahr wieder attraktive Preise zur Verfügung zu stellen. So konnten die 24 Türchen des Kalenders mit fast 500 Gewinnen zwischen 50 und 800 Euro im Gesamtwert von mehr als 36.000 Euro befüllt werden. Wieder sind ein Urlaubswochenende am Ammersee und eines im Montafon mit dabei, sowie hochwertige IT-Produkte oder gar kleine Goldbarren und vieles mehr.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]


Auch die Kartei der Not profitiert vom Erlös der Adventskalender in Günzburg

Wenn dann auch der Verkauf der Adventskalender in den nächsten fünf Wochen so erfolgreich verläuft wie in den vergangenen Jahren, kann wieder vielen Menschen aus der Region und im Ausland, die es dieses Jahr vielleicht so dringend benötigen wie selten zuvor, das Leben ein klein wenig erleichtert werden. Auch die Kartei der Not soll wieder profitieren. Aus dem Verkauf des Kalenders im vergangenen Jahr gingen heuer 15.000 Euro an das Leserhilfswerk unserer Zeitung.

Allerdings weist der Lions-Club darauf hin, dass es corona-bedingt auch zu Ausfällen von Gewinnen oder Terminverschiebungen kommen kann, auch wenn sich alle Beteiligten darum bemühen würden, diese so gering wie möglich zu halten. Wenn es dann doch dazu kommen sollte, dass ein Gewinner seinen Gewinn nicht einlösen kann, solle der caritative Charakter des Adventskalenders die Enttäuschung sicherlich wieder wettmachen.

Die Motive des diesjährigen Adventskalenders wurden in diesem Jahr wieder von der Künstlerin Gisela Stang gestaltet. Sie hat ihre Arbeiten ohne Honorar zur Verfügung gestellt. Die Originale beider Motive können, wie in den vergangenen Jahren, käuflich erworben werden. Wer daran Interesse hat, kann sich an den Lions-Club wenden.

Bitte klicken Sie hier, um den Artikel in der Günzburger Zeitung zu lesen.